Menü

Die Wasserhärte

Foto: thinkstock / Jaroslav74

Moderne Spülmaschinen denken mit und dosieren das Enthärtersalz für das Wasser automatisch.

Sehr hartes Wasser beeinträchtigt die Wirkung des Reinigers und damit das Spülergebnis: Kalkflecken auf dem Geschirr sind die Folge. Deshalb muss das Wasser mit Regeneriersalz enthärtet werden. Je härter das Wasser, desto mehr Salz brauchen Sie.

Intelligente Enthärteranlagen

Moderne Geschirrspüler sind mit einer Enthärteranlage ausgestattet, die dem Benutzer das Dosieren abnimmt. Wenn die Anlage korrekt auf die örtliche Wasserhärte eingestellt ist, gibt sie bei jedem Spülgang die richtige Menge Salz zu. Ihr Wasserversorger oder die Website der Kommune gibt Auskunft über den Härtegrad des Leitungswassers in Ihrer Stadt bzw. Region.

Diese Information ist auch dann nicht überflüssig, wenn Sie mit Multitabs spülen, die bereits Enthärtersalz enthalten und sogar bei hartem Wasser gut reinigen. Denn in Regionen mit extrem hartem Wasser – Härtebereich 4 – ist in jedem Fall zusätzlich Regeneriersalz und Klarspüler erforderlich. Den Härtegrad sollte man also kennen. Wer Solotabs verwendet, muss auch im Härtebereich 1 bis 3 regelmäßig Salz und Klarspüler zugeben.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen